Samstag, 19. August 2017

Der Römertopf und das Brot

Brot frisch aus dem Römertopf


Der gute alte Römertopf musste mal wieder her halten! Warum bin ich da nicht selbst darauf gekommen? Birgit von Die Tage sind zu kurz....! hatte mich gefragt ob ich mein Brot darin schon mal gebacken hätte und das sie damit tolle Erfahrungen gemacht hat! Da machte es in meinem Kopf klick - klar den Römertof wässsere ich ja vorher - sprich der Ton hat sehr viel Feuchtigkeit, das kommt dem Brote ja wieder zu gute... also habe ich es einfach mal ausprobiert.
Kann nur jedem der einen hat sagen - lohnt sich. 


Falls Leute keinen Sauerteig mögen, das geht auch mit jedem anderen Brotrezept! Einfach mal testen!




Zutaten:
  • 400g Weizenmehl Typ 550
  • 100g Roggenmehl
  • 1/2 Päckchen Sauerteigextrakt
  • 5g Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 1 1/2 TL gutes Mehrsalz
  • Leinsamen
  • optional 1 MSP gemörserten Fenchelsamen
  • 380ml lauwarmes Wasser
  • 1 Römertopf

Am Vortag den Römertopf mit Wasser füllen - also auch den Deckel.


Am nächsten Tag Mehl in die Schüssel, Hefe und Zucker rein und das lauwarme Wasser darüber gießen.


Nun erstmal alles so stehen lassen bis sich die Hefe gelöst hat.


Restliche Zutaten dazu geben und zu einem Teig verkneten. 


Dieser ist noch etwas peppig.


Abgedeckt nun auf die doppelte Größe gehen lassen.



Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche den Teig nun langziehen und zusammen falten.
Abdecken und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.


Nochmals in die andere Richtung ziehen und zusammen falten. 
Mit der glatten Seite nach oben nun nochmals gehen lassen.


Nun das Wasser aus dem Römertopf leeren (kann man zum Blumen gießen noch verwenden). und den leeren Römertopf in den kalten Backofen stellen.
So nun auf 200° Ober- Unterhitze vorheizen.


Heißen Römertopf aus dem Backofen holen und das Brot mit der glatten Seite nach unten - auf Deutsch umdrehen - in den Römertopf befördern.


Deckel drauf und für 50 Minuten in den Backofen.


Nun den Deckel vom Römertopf entfernen und weitere 25 Minuten backen.


Abkühlen lassen und danach erstmal eine Scheibe frisches Brot genießen!


Liebe Grüße und viel Spaß beim Brotbacken
Petra