Freitag, 20. Oktober 2017

Herbst aus meiner Sicht

Mal nichts zu Essen sondern ein paar Aufnahmen


Es ist ja doch noch ein wunderschöner Altweibersommer geworden. Nach dem ich ja unter der Woche das Wetter nicht genießen kann, hatte ich es am Wochenende dafür mit Mann, Hund und Kamera genossen. Warum die Kamer? Ganz einfach - inspiriert durch Doris als auch Britta und ihren wahnsinns Makroaufnahmen - und meiner zweiten Leidenschaft dem fotografieren wollte ich doch schauen ob ich es zumindest noch ein bissele kann....


Die Bienen sind auch noch sehr fleissig


und habt ihr es mitbekommen - es werden immer weniger...


Was das ist weiss ich nicht, fand aber das es genial aussieht.

Tja und das Stahlseil mit dem Moos schön alt und verschroben...

Die Blume am Wegesrand die auch die Sonne genießt....

Tja und unser Charlie fühlt sich in den Weinbergen sichtlich wohl..... auch wenn da keine Träuble mehr hängen. 

So nun wünsch ich euch allen einen guten Start ins Wochenende!
Petra 

 

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Streetfood in 15 Minuten zu Hause machen

Mac & Cheese in 15 Minuten ohne Backofen und alles aus einem Topf


Laura hat ja keinen Backofen ..... aber sie liebt Mac & Cheese, so hatte sie sich vor 1 Woche als Mittagessen gekocht - Rezept hatte sie von einer amerikanischen Bekannten bekommen - 
Tja und schon hatte ich eine Kurzanleitung  mit der Bitte - Mutti das musst du probieren, das ist ja so was von genial! Was soll ich sagen - sie hat recht - absolut genial - geht schnell, ist gesund und macht satt ohne ende. Käse haut halt einfach mächtig rein! An alle die denken ich hätte jeden Tag Zeit frisch und aufwendig zu kochen muss ich sagen - wollen ja - aber Zeit hab ich dazu auch nicht und auch bei uns muss es manchmal (fast jeden Tag unter der Woche) schnell gehen!




Zutatenliste:
  • 1 großen Topf 
  • 650ml Milch
  • 1 gutes Stück Butter
  • 250g Macaroni
  • 250g frisch geriebenen würzigen Käse
  • 2 TL Senf
  • Pul Biber, Meersalz, Pfeffer
  • Oregano 
  • Optional Röstzwiebel 

Topf auf die Waage stellen. Mich abwiegen, Butter dazu und die Nudeln.
Alles auf den Herd und unter rühren zum kochen bringen.


So nun erstmal etwas Pul Biber und eine gute Prise Salz dazu geben.
Immer wieder mal rühren.


Den Käse reiben.


So wenn die Nudeln al dente oder so sind wie ihr sie mögt Herdplatte abschalten. 


Die Milch wurde ja von den Nudeln komplett aufgesogen.


Senf dazu gut einarbeiten.


Käse darüber und ebenfalls gut einarbeiten.


Schaut euch das an - es zieht viele tausend Fäden und sieht so lecker aus.
Nochmals mit Pfeffer, Salz und Pul Biber ab schmecken. Bei mir kommen auf jeden Fall beim nächsten mal noch ein paar Röstzwiebeln drüber.
Wer mag kann natürlich auch noch einen Salat dazu machen.


Man schafft es wirklich innerhalb von 15 Minuten ein mächtig gutes Essen auf dem Tisch zu haben ohne verkleckerte Töpfe und ohne den Lieferdienst beauftragt zu haben. 


Ist das nicht genial? An dieser Stelle ein Danke an Laura für das tolle Rezept!
Liebe Grüße Petra

Montag, 16. Oktober 2017

Cranberry Saft - Cranberry Sirup wieder so ein Heilmittel

Aus Cranberry wird Saft dann Sirup 


Gehört hat es ja schon jeder das sie gesund sein soll, zum Backen nehmen sie auch viele, doch wer hat schon frische Cranberry und macht daraus einen Sirup? Klaro das ich das mal wieder machen musste. Seit Jahren haben wir eine, ne die Beeren sind nicht von unserem Strauch, die habe ich gekauft. Dieses Jahr hatten wir genau 4 Cranberry geerntet, damit brauche ich nicht anfangen.

Die Teile roh probieren - so was von sauer - geht garnicht (für mich). Als Sirup total genial! 

Wofür sind sie gut:
Cranberrys sollen beim Abnehmen helfen - sie entwässern - also denke ich ein Versuch ist es wert.
Des weiteren sollen sie bei Harnwegsentzündungen helfen und vor allem vorbeugen. Also wer mit Blasenentzündungen seine Probleme hat sollte sich da vielleicht mal näher informieren.
Es soll auch Herz- und Kreislaufsystem schützen.
Cranberrys enthalten Vitamin C, Vitamin A, Antioxidantien, Kalium, Natrium, Magnesium, Kupfer und Mangan. 
Also wer zu Weihnachten was gesundes verschenken möchte kann sich ja nun an den Herd stellen und Sirup kochen! 




Zutatenliste:
  • 200g frische Cranberry
  • 2 EL Zucker
  • 250ml Wasser
  • 120g Wasser
  • 30g Zitronensaft frisch gepresst
  • 150g Zucker

Cranberry waschen.


Nun einfach in einen Topf geben. 2 EL Zucker und 250ml Wasser darüber geben.
Deckel drauf und das ganze zum kochen bringen.


Ist ein bisschen wie Popcorn machen - es knallt. Hab aber kurz den Deckel gehoben. Die Cranberry platzen richtig auf. 


Nun erstmal 20 Minuten köcheln lassen.


Die Cranberrys durch ein Haarsieb abgießen und etwas auspressen.


Nun einfach Zucker, Wasser und Zitronensaft dazu geben.
Alles aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.


Den heißen Sirup nun sterile Flaschen abfüllen. Schmeckt in Wasser, Sprudel, Sekt super lecker.


Liebe Grüße und allen einen gute Woche
Petra 

 

Sonntag, 15. Oktober 2017

Apfelstrudel in 30 Minuten auf dem Tisch

Mini Apfelstrudel zur Apfelsaison


Da liegen sie die Äpfel und was soll ich jetz machen? Ok es ist vom Börek noch etwas Strudelteig übrig - der muss auch noch weg. Alsi gibt es diesmal einen schnellen Apfelstrudel für zwischendurch, mein Mann mag und kann und sollte ja immer essen .... er gehört zu den Menschen die wirklich egal was und wieviel kein Gramm zu nehmen und kaum haben sie Stress 2kg abnehmen ... heul wenn das bei mir nur auch so wäre.....


Zutaten:
  • 1 riesigen Apfel (2 normale Äpfel)
  • 2 gute Stück Butter
  • 6 Blätter Yufka (Strudelteig)
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • Mandelblättchen
  • Optional: Rosinen

Als erstes den Apfel waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden.


In einer Pfanne ein wenig Butter schmelzen.


Die Äpfel dazu geben und etwas anbraten.


Den Zucker als auch das Vanilleextrakt darüber geben und die Äpfel ein wenig karamellisieren lassen.


Wer mag kann nun diese Bobbels (Rosinen) mit in die Panne geben. Alles gut mischen und vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.


Den Strudelteig - 3 Platten aufeinander legen. Die abgekühlte Apfelmasse darauf verteileilen.
Wenn man es auf ein sauberes frisch gewaschenes Geschirrtuch legt kann man mit Hilfe von dem den Strudel ganz einfach fest aufrollen.


Nun nochmal ein Stück Butter in der Pfanne schmelzen.


Die weiteren drei Blätter mit Butter bepinseln und den eingewickelten Strudel auch. Nun den Strudel mit den weiteren drei Blättern einwickeln und aufs Backblech mit Backpapier setzen.


Nun den Strudel mit der restlichen Butter einpinseln und mit Mandelblättchen bestreuen.
Für 15 Minuten in den Backofen schieben.


So nun noch etwas Puderzucker drüber und wer hat sollte das mit etwas Vanilleeis noch lauwarm genießen. Stellt euch vor - ich hatte keins 😏.


Frisch gestärkt gings mit Charlie in die Weinberge


Liebe Grüße und einen schönen Sonntag 
Petra